Kunst und Kunsthandwerk | Visitlaesoe

Kunst und Kunsthandwerk

Læsø inspiriert. Künstler und Kunsthandwerker finden auf der Insel Ruhe und Inspirationen. Himmel und Meer, Flora und Fauna bieten jede Menge Anregungen, die sich in den Kunstwerken wiederfinden, die in den vielen Ateliers und Werkstätten hier entstehen.

Künstler aller Art

Viele der hier lebenden Künstler haben einen ganz eigenen Stil entwickelt. Motive und Formen für Bilder, Skulpturen, Keramik, Glas, Strickwaren, Artikeln aus Wolle, Schmuck und Gebrauchskunst können abstrakt oder naturalistisch sein.

Licht und Farben

Die Vielfalt der hiesigen Natur gibt den Künstlern entscheidende Impulse. In den Werken der Künstler, die hier ansässig oder zu Besuch sind, spiegelt sich diese im Spiel der wechselnden Jahreszeiten wider – und das auf höchst unterschiedliche Weise.

Das Farbenspiel des Meeres

Die unzähligen Blautöne des Meeres spiegeln sich in vielen Kreationen der Kunsthandwerker wider. Das gilt natürlich auch für die Farben der Landschaft. Bewunderung nötigen einem die vielen Formen und außergewöhnlichen Materialien ihrer Werke ab, die sich dem Betrachter formschön und reich an Details präsentieren.

Ausstellungen

Die Vereinigung ‚Læsø Kunstforening’, die Werke sammelt und den Kunstgedanken auf Læsø pflegen möchte, arrangiert wechselnde Ausstellungen in ‚Luddes Hus’ in Byrum und auf dem Fährschiff ‚Galleri Margrete’.

Teilen Sie diese Seite

Bekannte Künstler

Viele bekannte Künstler haben sich für kurze oder auch längere Zeit auf der Insel aufgehalten. 
Zum Ende des 19. Jh. waren dies beispielsweise B. M. Rørbye, P. C. Skovgaard, P. S. Krøyer, Viggo Johansen und Lauritz Tuxen. 
Von 1950 bis 1970 hielten sich hier S. Hjort-Nielsen, Asger Jorn, J. Hofmeister, Arne und Jørgen Haugen Sørensen und Marinus Nielsen auf, wobei Letzterer von Læsø stammt. 
Mogens Hoff hatte ein Atelier auf Læsø.
Heute hat Per Kirkeby hier  Atelier.

Wandgemälde von Asger Jorn

Während sich Asger Jorn im Jahre 1965 im Ferienhaus des Kunsthändlers Børge Birch aufhielt, schuf der Künstler in wenigen Stunden ein 50 m² großes Wandgemälde. Dies wurde unter großen technischen Schwierigkeiten 1986 in die Vorhalle des Theaters ‚Østre Gasværks Teater’ in Kopenhagen umgesetzt, ehe es ins Kunstmuseum ‚Arken’ kam.

Jorns Atelier ist wieder hergerichtet

Interessierte Käufer haben das Atelier unbesehen gekauft, so wie dies auch der Künstler selbst im Jahre 1964 getan hatte. Es soll zusammen mit dem Wohnhaus wieder hergerichtet werden und als Refugium für junge Künstler dienen.