Læsø Museum | Visitlaesoe

Læsø Museum

Die Museumsgesellschaft unterhält vier Abteilungen auf Læsø, nämlich das Hofgebäude ausserhalb von Byrum, Regionalhistorisches Archiv in Byrum, Hedvigs Hus an der Strasse Linievejen bei Østerby und den Kutter FN 162 Ellen, im Hafen von Østerby Havn.

Der Museumshof

Er präsentiert sich noch heute mit einer Einrichtung, wie sie für die Zeit um 1860 typisch war. Das Fachwerk für das Haus stammt von Schiffen, die vor der Insel auf Grund liefen. Das Auffälligste am Gebäude ist jedoch das grosse Tangdach, das von der Findigkeit der Inselbewohner zeugt, die vorhandenen Materialien zu nutzen.

Die Bockwindmühle des Museums

Die meisten grossen Höfe auf Læsø verfügten früher über eine Mühle, mit der sich Getreide zu Mehl und Tierfutter mahlen liess. Eigentlich waren sie gehalten, die grosse Mühle des Domkapitels Viborg in Byrum zu nutzen, doch die Leute hier hatten seit jeher ihren eigenen Kopf. Aus diesem Grunde bauten sie eigene Mühlen zum Hausgebrauch. Zu Anfang des 19. Jh. gab es gut 70 Bockwindmühlen auf der Insel, und die Mühle beim Museum stand einst im Nachbarhof

Hedvigs Hus

Im Jahre 1994 erwarb die Museumsgesellschaft ein mit Tang gedecktes Haus, das ziemlich baufällig war. Es wurde ein Förderverein gegründet, dem es gelang, das ,Hedvigs Hus` mit viel freiwilliger Arbeit wieder in den Zustand zu versetzen, den es um 1850 hatte

 

Teilen Sie diese Seite

Führungen

Den ganzen Sommer über gibt es Führungen im Museumshof.
Die Anmeldung für Gruppen kann unter der Rufnummer +45 9849 8045 erfolgen

Hummerhütten in Horneks

Vom Beginn bis Mitte des 20 Jh. gab es hier zwischen 8 und 10 Hütten, in der die Fischer u.a. ihre Reusen für den Fang von Hummern verwahrten. 
Diese Hütten bestanden aus an Land gespültem Material und darin befanden sich in der Regel 1 oder 2 Koje(n), Tisch, Stuhl und ein Kaffeekessel.

Kutter FN 162 Ellen

Der dem Museum gehörende Kutter für Wadenfischerei wurde 1906 auf der hiesigen Werft in Vesterø gebaut. Das erkennt man unschwer am Erkennungsmerkmal der Werft, einem kleinen Walfisch am Steven. Es wird versucht, die Ellen seetüchtig und in voll ausgerüstetem Zustand zu halten, sodass noch damit gefischt werden kann. Das passiert noch regelmässig, um das Wissen um die spezielle Fangmethode mit der Bootswade zu erhalten