Museumsgården

Læsø Museum

Foto: Lene Nielsen

Das Læsø Museum hat fünf Standorte in der Umgebung von Læsø. Der Museumshof liegt etwas außerhalb von Byrum, Hedvigs Haus am Linievejen in der Nähe von Østerby, das Museumshaus in Byrum, der Kutter FN162 Ellen und die Hummerhütte bei Horneks

Museumsgården

Das auffälligste an der Farm ist natürlich das große, schöne und völlig einzigartige Seetangdach. Nirgendwo anders auf der Welt als hier auf Læsø kann man so etwas sehen.
Ein Großteil der Holzarbeiten des Vierjährigen stammt von Schiffen als Gießerei in Læsø. Beispielsweise finden Sie recycelte Dachstühle, Knöchelstücke und schwere Schiffsplanken mit Nagellöchern rund um das Gebäude.
Das Innere des Hofes steht heute, als die letzte Bewohnerin, Sine Krogbæks, es um 1860 von den Eltern dekoriert wurde. Auch in ihren alten Tagen blieb sie ein Küstenkodex an Ort und Stelle, in ihrem eigenen Zuhause.

Die Baumstumpfmühle am Museumsgården

Zuvor hatten die meisten größeren Læsø-Höfe eine Baumstumpfmühle. Eine kleine Farmmühle, die Getreide sowohl für Haushaltsmehl als auch für Tierfutter mahlte. In der großen Mühle des Viborger Doms in Klitgård in Byrum gab es tatsächlich Windkraftanlagen, aber die Bewohner von Læsø wollten immer selbst entscheiden. Sie bauten deshalb ihre eigenen Stoppelmühlen für den Hausgebrauch. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gab es auf Læsø mehr als 70 Stumpfmühlen. Die Stumpfmühle am Museumsgården stand ursprünglich auf dem Nachbarhof.

Weitere Informationen finden Sie unter

Museumsgården

Foto: Lene Nielsen
Foto: Lene Nielsen

Hedvigs Haus

Wenn Sie sehen möchten, wie wenig wohlhabende Familien wie die in Lynggården lebten, müssen Sie die Straße um Hedvigs Haus herum fahren. Auch es ist eins der einzigartigen restlichen Meerespflanzehäuser. Das Haus wurde 1994 vom Museum erworben, und der dazugehörige Hauspool von Freiwilligen hat das Haus nach jahrelanger Arbeit und Wartung ab etwa 1850 wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt.

In den Sommer- und Herbstferien veranstaltet das Huslauget mehrmals in der Woche ein "Tag der offenen Tür", und an einem Abend in der Woche werden erzählerische Abende im Schatten der Petroleumlampe veranstaltet.

Weitere Informationen finden Sie unter

Hedvigs Haus

Foto: Visitlaesoe
Foto: Visitlaesoe

Das Museumshaus in Byrum

Viele Veranstaltungen des Læsø Museums finden im Museumshaus in Byrum statt. Im Gebäude befindet sich neben dem lokalhistorischen Archiv auch die Museumsverwaltung.

Seit dem 29. Juli 2017 ist unsere neue Seefahrts- und Fischereiausstellung eröffnet. Im Museumshaus finden Sie auch einen Museumsshop sowie ein kleines Café.

Das Museumshaus in Byrum

Foto: Visitlaesoe
Foto: Visitlaesoe

Der Kutter FN 162 Ellen

Der Fischkutter des Museums, FN 162 Ellen, mit dem Schriftzug „Der kleine Wal” auf dem Steven, wurde 1906 in der örtlichen Schiffswerft J. O. Dolmer gebaut.

FN 162 Ellen

Foto: Visitlaesoe
Foto: Visitlaesoe

Die Hummerhütte bei Horneks

Von Beginn des 20. Jahrhunderts bis ca. 1950 befanden sich an dieser Stelle 8 – 10 Hütten. Diese wurden von den Fischern als Station insbesondere für die Reusenfischerei von schwarzem Hummer genutzt.

Die Hütten waren aus Treibgut gebaut und in der Regel mit ein oder zwei Kojen, Tisch, Stuhl und einen Kessel zum Kaffeekochen ausgestattet.

Heute sind dort nur zwei Hütten übrig. Die eine gehört der dänischen Naturbehörde (Naturstyrelsen) und das Læsø Museum verfügt über das Nutzungsrecht an der anderen.

Die Hummerhütte bei Horneks

Foto: Lene Nielsen
Foto: Lene Nielsen

Lokalgeschichtliches Archiv

Unter anderem in den örtlichen Archivgeschäften der Insel. Kopien von Kirchenbüchern, Volkszählungen, Grundbüchern, Urkunden und Hypotheken sowie eine große Fotosammlung. Es ist ein sehr gut besuchtes Archiv, und einige Mitglieder der Læsø Museum Association helfen Gästen aus dem In- und Ausland auf freiwilliger Basis beim Durchsuchen der Archive. Es kommt nicht selten vor, dass sich unsere Freiwilligen als Familienmitglieder der Gäste herausstellen, die ihre Familien hier recherchieren.
Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, das lokale Archiv zu besuchen, senden Sie uns bitte Ihre Anfrage per E-Mail. E-Mail oder Post. Dann werden wir unser Bestes geben, um es zu beantworten.
Wenn Sie uns besuchen möchten, ist es eine gute Idee, uns vor dem Besuch zu kontaktieren. Dann können wir vorbereiten und finden, was Sie sehen möchten.