Kite-surfer

Wasseraktivitäten

Foto: Læsø Turist- og Erhvervsforening

Læsø ist ein Mekka für Wasseraktivitäten

Paddleboard

Vil du ud at prøve kræfter med paddleboard, er der mange gode områder rundt omkring øen. Mange steder er der lavvand langt ud, men er du helt nybegynder er Stokken et godt område. Her er det umuligt at drive til havs. Bemærk at du i øjeblikket ikke kan leje paddleboards på øen og derfor må medbringe dit eget, hvis du vil ud på havet.

Kajak

Læsø ist ohne Zweifel einen Kajakurlaub wert. Bei jeder Windrichtung und Windstärke finden Sie hier einen Strand, wo Sie Ihr Kajak zu Wasser lassen und Læsø so vom Wasser aus erleben können. Und da Læsø ja eine Insel ist, die mitten im Kattegat liegt, gibt es hier viele fantastische Möglichkeiten.

Wie wäre es mit einem einstündigen Morgenausflug und danach nach Hause zum Frühstück mit der Familie?

Eine Halbtagestour vom Hafen in Vesterø entlang der Nordküste nach Horneks führt Sie über das flache Wasser bei "Flaget", über Rønnerrevet bis ins tiefe Wasser in der Bucht bei Storedal. Bei Horneks gibt es einen gut ausgestatteten Rastplatz, wo Sie ggf. Ihr Butterbrotpaket in Gesellschaft mit Seehunden genießen können. Ein Ausflug ist auch nach Østerby möglich, entlang der Küste mit den imposanten Dünen.

Möchten Sie die vielen Seehunde und Nordre Rønner erleben, sollten Sie einen ganzen Tag dafür einplanen. Dann wird Ihnen aber auch ein außergewöhnliches Erlebnis geboten.

Haben Sie Lust auf einen sehr langen Tag im Kajak, können Sie einen Ausflug um die ganze Insel herum machen, ca. 15 Stunden einschl. Mittagspause bei Søndre Rønner, auch in Gesellschaft mit vielen Seehunden. Dieser Ausflug ist natürlich auch über 2-3 Tage hinweg möglich (von Henning Munk)

Kitesurfing

Læsø ist ein Mekka für Kitesurfer. Eine 70 km lange, krumme Wasserlinie und kleine Binnenseen mit flachem Wasser sind wie geschaffen für das Kitesurfen - sowohl für Freestyler, Anfänger und Hobbysurfer

Am bekanntesten sind wohl die fantastischen Flachwasserspots am Stokken, Flaget und Bovet. Und die kurzen Abstände auf der Insel bewirken, dass Surfer ganzjährig gute Surfspots mit auflandigem Wind und flachem Wasser erwarten. An Læsøs Nordküste gibt es außerdem einige gute Wellenspots, wenn der Wind aus N bis NØ kommt.

Der Læsø Kiteclub besteht aus 17 aktiven Kitesurfern mit Verbindung zu Læsø. Es gibt nicht viele auf Læsø wohnhafte Mitglieder im Club, doch die Mitglieder kommen oft "nach Hause", um zu surfen. Dann machen sich die Clubmitglieder gemeinsam auf dem Weg zum Wasser.

Wenn Sie als Kitesurfer nach Læsø kommen und Informationen über Surfspots benötigen, dann erhalten Sie diese auf der Facebook-Seite des Læsø Kiteclubs. Wenn Sie Ihre erwartete Ankunftszeit angeben, werden die Surfer vor Ort Informationen über Orte und Zeiten auf die Seite stellen.

Der Club veranstaltet das jährliche Læsø KiteCamp Donnerstag bis Sonntag in der KW 39. Kitesurfen, Gemütlichkeit und gutes Essen sind die wichtigsten Elemente. 

Die empfohlenen Spots sind:

Stokken: Ein cooler Spot, der ca. 4 km von Vesterø Havn entfernt liegt - wenn der Wind aus S bis V kommt. Stokken ist ein ca. 2 km langer und ca. 100 Meter breiter Kanal. Bei der richtigen Windrichtung gibt es hier superflaches Wasser und guten, stabilen Wind. Die Wassertiefe liegt zwischen 0 und 150 cm.

Flaget: Der Spot liegt direkt östlich von Vesterø Havn und kann bei Windrichtungen aus SV bis Ø genutzt werden, N und NØ sind jedoch vorzuziehen. Mit seinem großen Gebiet mit flachem Wasser und einer Wassertiefe von 20-100 cm ist der Spot sehr gut für Anfänger geeignet.

Bovet: Bovet ist ein großes Flachwassergebiet an der Südseite von Læsø - wenn der Wind aus Ø bis SV kommt. Hier gibt es sehr flaches Wasser mit einer Wassertiefe von max. 50 cm. Der Spot darf nur vom 1. April bis 1. September genutzt werden (von Ditte Sørensen)

Tauchen

Im Gewässer um Læsø gibt es einige der besten Stellen zum Tauchen, Schnorcheln und für Unterwasserjagd und -fotografie in Dänemark. Ja, sie haben aufgrund der guten Sichtbarkeit internationale Klasse. Es gibt interessante Gebiete mit vielen verschiedenen Erlebnissen - von Schiffswracks bis zu Stein- und Gasriffs mit viel Leben und guten Geschichten

Allein 1858-1888 strandeten 624 Schiffe oder erlitten Schiffbruch im Gewässer bei Læsø. Die Reste der meisten liegen noch immer in Wassertiefen von 1 bis 60 Metern - optimale Möglichkeiten für alle.

Die Steinriffs bei Horneks, Banstenen, Borfeldt, Palli, Nordre Rønner usw. bieten Möglichkeiten zum Schnorcheln in flachem Wasser. Dort können Sie Fische und Tang für Ihr Abendessen fangen. Oder schöne Fotos machen und sie mit anderen teilen.

Die Gasriffs liegen in einem großen Meeresgebiet zwischen Ndr. Rønner und Hirsholmene. Sie sind ein einzigartiges Ausflugsziel für Taucher, die die gesamte Meeresfauna erleben möchten. Sie bilden eine Unterseelandschaft, durch 125.000-jährigen Methanaustritt vom Meeresboden erschaffen, was zu 1-4 Meter hohen Sandsteinsäulen in 10-20 Metern Wassertiefe geführt hat.

Die vielen Steinriffs sind spannende Orte für Schnorchel- sowie Flaschentaucher. Die Fauna in 0-6 Metern Wassertiefe ist unglaublich reich und schön. Es besteht die Möglichkeit der Unterwasserfotografie- und jagd mit Harpune. Eifrige und geduldige Wasserratten können Seeanemonen, Zuckertang, Meeräschen, Steinbutte und Flundern in Küstennähe sehen. Frischer Zuckertang kann in Tangsuppe verwendet oder im Ofen zu Chips getrocknet werden. Der natürliche Salzgehalt gibt einen pikanten Geschmack (von Jess Jessen Klixbüll)